Diagnostik

Diagnostik

Ein Zahnarztbesuch ist für viele Menschen eine unangenehme Situation. Ein ehrliches Gespräch über Erwartungen und mögliche Bedenken schafft Sicherheit und somit Vertrauen für die Behandlung.

Der erste Termin

Um dem Zahnarzt alle notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen, bekommen Sie bei Ihrem ersten Besuch in der Praxis einen Anamnesebogen. Auf diesem Fragebogen bitten wir Sie um Auskunft über mögliche Medikamente, Allergien und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand.

Im Behandlungszimmer ist die erste Aufgabe des Zahnarztes Ihnen zuzuhören. Als nächstes erfolgt eine ausführliche Untersuchung der Zähne und des Mundraums. Hierbei wird nicht nur nach Karies gesucht, sondern es erfolgt eine genaue Kontrolle von Mundschleimhaut, Zahnfleisch und eventuell vorhandenen Zahnfleischtaschen.

Diagnose

Zur sicheren Diagnosestellung kommen meist noch technische Hilfsmittel wie die Kaltlichtsonde und Röntgenbilder zum Einsatz.

Digitales Röntgen

Werden Röntgenaufnahmen gemacht, dann arbeiten wir in unserer Praxis mit dem digitalen Röntgenverfahren. Das heißt, dass die Aufzeichnung nicht mehr wie früher mit Hilfe von Filmen erfolgt, sondern das Bild mit einem digitalen Bildempfangssystem sichtbar gemacht wird. Dieses Verfahren bietet einige Vorteile, denn digitale Bilder lassen sich im Nachgang bearbeiten, sodass Graustufen besser voneinander abgehoben werden und krankhafte Veränderungen schneller erkannt werden können. Außerdem wird durch die höhere Empfindlichkeit der digitalen Bildempfangssysteme die Strahlendosis im Vergleich zum herkömmlichen Röntgen deutlich gesenkt.

Kaltlichtsonde

Die Kaltlichtsonde beinhaltet eine sehr starke Lichtquelle, mit der die Zahnhartsubstanzen durchleuchtet werden. Da gesunde und kariöse Zahnhartsubstanz dieses Licht unterschiedlich brechen, kann Karies allein durch Licht erkannt werden. Die Karies ist dann als dunkler Schatten erkennbar.

Aufbau des bleibenden Gebisses

Oberkiefer

Unterkiefer