Kinderzahnheilkunde

Kinderzahnheilkunde

Häufig erzählen Angstpatienten Geschichten aus früher Jugend, in denen sie durch eine Zahnbehandlung traumatisiert wurden. Dadurch werden Ängste geschaffen, welche die Betroffenen ein Leben lang begleiten. Die Entstehung derartiger Ängste zu vermeiden, ist die spezielle Herausforderung der Kinderzahnheilkunde. Hierfür ist es förderlich, Kinder von Anfang an an regelmäßige Zahnarztbesuche zu gewöhnen und so das Aufkommen einer Zahnarztangst frühzeitig zu verhindern. Bei diesen Besuchen ist es wichtig, in Zusammenarbeit mit den Eltern eine entspannte fröhliche Atmosphäre für den kleinen Patienten zu schaffen, damit dieser den Zahnarztbesuch nicht mit unangenehmen Erfahrungen verknüpft. Manchmal werden auch Ängste der Eltern unbewusst auf die Kinder übertragen. Die Kinder nehmen sehr gut wahr, wenn sich ein Elternteil beim Betreten der Zahnarztpraxis unwohl fühlt und bekommen selbst Angst. Um dies zu vermeiden, sollte vor dem ersten Besuch auch ein Gespräch zwischen Zahnarzt und Eltern stattfinden.

Ablauf der Kinderbehandlung

Fester Bestandteil eines Zahnarzttermins ist neben dem Abbau von Ängsten auch das schrittweise Erklären von Maßnahmen für eine gute Mundhygiene. So soll das Kind altersgerecht und schrittweise an eine möglichst optimale Mundhygiene gewöhnt werden. Die aktuelle Qualität der Mundhygiene wird hierbei ständig ermittelt und festgehalten, um eine objektive Bewertung für Kind und Eltern zu ermöglichen. Mit diesem Ansatz sind Kinder in der Regel motiviert immer besser zu werden, damit sie sich das Lob des Zahnarztes und Ihrer Eltern sichern.

Ist dann doch mal ein invasives Vorgehen nötig, da trotz aller Bemühungen eine Karies entstanden ist, wird auch diese Behandlung unter vollständiger Einbeziehung des Kindes vorgenommen. Dies bedeutet, das Kind entscheidet mit, wie viel auf einmal gemacht wird und ob es eine Betäubung möchte oder nicht. Hierzu sei kurz erwähnt, dass Kinder meist mehr Angst vor einer Spritze haben als vor allem anderem.

Sind größere Restaurationen nötig oder lässt sich ein Kind auch trotz guten Zuredens nicht behandeln, besteht die Möglichkeit der Lachgas-Sedierung. Diese Methode wird auch in speziellen Kinderzahnarztpraxen mit großem Erfolg angewandt und bedeutet für alle Beteiligten deutlich weniger Aufwand als eine Vollnarkose.

Aufbau des Milchgebisses

Oberkiefer

Unterkiefer